My radio audience made me understand why Hillary Clinton lost Pennsylvania. Joe Biden should listen.

0

Es brauchte Zeit, Geduld und die Bereitschaft zum Zuhören, aber ich glaube, dass ich endlich die folgende Frage beantworten kann: Warum hat Hillary Clinton die Wahl 2016 verloren?

Die Antwort ist einfach: Worte sind wichtig.

“Halten Sie Barsky auf! Donald Trump hat 2016 viele schreckliche Dinge gesagt! Wenn Worte zählen würden, wäre er nicht Präsident”, sagten alle, die immer noch nicht glauben können, dass Clinton verloren hat.

Ich werde noch einen Schritt weiter gehen. Ich werde Ihnen jetzt den genauen Zeitpunkt der Niederlage Clintons mitteilen. Es ist ein Moment, den jeder gesehen und gehört hat. Ich habe keine Insider-Informationen, aber ich habe eine Perspektive, die meiner Meinung nach zu einem besseren Verständnis führen wird.

Am Wahltag 2016 gingen meine Frau, meine Kinder und ich zu Fuß zu unserem Wahllokal in der St. John’s Episcopal Church in Roseville, Kalifornien. Wir wählten Clinton, gingen nach Hause und sahen zu, wie Donald J. Trump die Wahl zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewann.

Präsident der Vereinigten Staaten. Ja, es war eine Überraschung. Im Mai gab es eine weitere unerwartete Überraschung. Zehn Jahre nachdem die morgendliche Radiosendung, die ich in Harrisburg, Pennsylvania, gestartet hatte, nach Sacramento, Kalifornien, rekrutiert worden war, sagte man mir: “Wir gehen in eine andere Richtung.

Das war das Ende. Es war scheiße.

Meine Frau und ich beschlossen, wieder in den Osten zu ziehen. Unsere unmittelbaren Familien waren immer noch in Pennsylvania und New Jersey. Dies war eine Gelegenheit für unsere Kinder, in der Nähe der Familie aufzuwachsen. Es machte einfach Sinn.

Die Tatsache, dass meine Schwiegermutter anbot, uns mietfrei bei ihr wohnen zu lassen, bis wir wieder auf eigenen Füßen stehen, war eine unglaublich freundliche und großzügige Geste, die uns die Entscheidung auch so viel leichter machte.

Bevor wir zurück in den Osten fuhren, unternahmen wir noch eine letzte Reise nach Disneyland. Eine Woche später war unsere Reise quer durchs Land vorbei. Wir waren wieder zu Hause in Pennsylvania.

Um einen dramatischen Effekt zu erzielen, drücke ich jetzt auf Schnellvorlauf: Ich habe einen neuen Job.

Ich wurde als Moderatorin einer Nachrichten-Talkshow bei der Wilkes-Barre/Scranton-Tochtergesellschaft Rush Limbaugh, WILK News Radio, eingestellt. Könnte ein über 24-jähriger Top 40-Radioveteran, der Justin Bieber, die Jonas Brothers und viele WWE-Superstars interviewt hatte, erfolgreich Nachrichten und Politik sprechen? Das wollten wir gerade herausfinden. Die “Jason Barsky Show” startete im September 2018.

Jeden Morgen zwischen 9 Uhr und Mittag bin ich bildlich gesprochen im Schützengraben und spreche über Nachrichten und Politik in dem wohl wichtigsten Gebiet des wichtigsten Swing-Staates in Amerika.

Im Nordosten von Pennsylvania liegt der Landkreis Luzern (317.417 Einwohner), der 2008 und 2012 für Barack Obama stimmte, 2016 aber für Donald Trump hart umgedreht wurde.

Was bedeutet es, “hart umzudrehen”?

Bei den Wahlen 2008 und 2012 gewann Obama den Kreis Luzern mit 11.365 Stimmen bzw. 5.982 Stimmen. Im Jahr 2016 gewann Trump mit 26.237 Stimmen. Das war nicht einmal knapp.

Trumps schockierender Erdrutsch in Luzern County war der Schlüssel zu seinem Sieg in Pennsylvania und den 20 Wahlstimmen, die ihn über die Ziellinie und ins Weiße Haus brachten.

Warum verlor Clinton die Wahl 2016? Worte sind wichtig.

“Man könnte die Hälfte der Trump-Anhänger in den, wie ich es nenne, “Korb der Bedauernswerten” stecken, sagte sie während einer Spendenaktion am 9. September 2016.

Seien Sie ehrlich. Was dachten Sie, als Sie hörten, wie Clinton die Hälfte von Trumps Anhängern als “bedauernswert” bezeichnete? Ich dachte, es sei unhöflich, aber das war es auch schon. “Korb der Bedauernswerten” schien 2016 nicht wirklich so schockierend zu sein.

Trump führte eine Kampagne wie keine andere. Tag für Tag lasen wir seine Tweets und hörten, wie er seine Gegner und die Medien mit Beleidigungen und persönlichen Angriffen überschüttete.

Immer und immer wieder hörten wir, wie Experten “das Ende naht” vorhersagten, denn das Ende war nahe! Trumps Kampagne würde niemals fortgesetzt werden können. Dann ging sie doch weiter.

Immer und immer wieder sagten sprechende Köpfe voraus, dass Trumps Ego zu seinem Untergang führen würde, aber es schien, dass er umso beliebter wurde, je mehr selbstverherrlichende Kommentare Trump machte.

Wenn Sie jemals versucht haben, der Wahl 2016 einen Sinn zu geben und dabei gescheitert sind, werde ich Ihnen jetzt meine Theorie darlegen. An dieser Stelle kommt diese Geschichte zusammen.

Meine Erfahrungen in den letzten vier Jahren haben mir eine einzigartige Perspektive auf die tatsächlichen Wähler gegeben, die Trump ins Weiße Haus gebracht haben.

In dem Moment, als Clinton die Worte “Korb der Bedauernswerten” aussprach, verlor sie.

Ich kenne Leute, die gelacht haben, als sie “Korb der Bedauernswerten” hörten. Sogar Clinton hat gelacht, als sie das sagte. Was die Leute nicht bemerkt haben, ist, dass sie in dem Moment, als “Korb der Bedauernswerten” aus ihrem Mund kam, fertig war. Sie wusste es nur nicht.

Ich habe die letzten Jahre damit verbracht, mit vielen Menschen zu sprechen, die für Trump gestimmt haben, und immer wieder kam “Korb der Bedauernswerten” ins Gespräch. Potenzielle Wähler als “bedauernswert” zu bezeichnen, ist ein tiefer Einschnitt. Clintons Worte haben bei vielen Menschen einen Schalter umgelegt, besonders im nordöstlichen Pennsylvania.

Lassen Sie uns den Elefanten im Raum ansprechen. Trump sagte böse, ekelhafte und oft grobe Dinge, aber ich habe mit Leuten gesprochen, die sagen, er klang wie ihr Nachbar oder ein Onkel, der nicht mehr zu den Feiertagen eingeladen ist.

Ja, sie haben gehört, was Trump über andere Leute gesagt hat. Andere Leute, wie zum Beispiel die “gefälschten Nachrichten”-Medien. Reiche Leute. Berühmtheiten. Sportler. Politiker.

Wenn Sie denken, “aber Trumpf ist fast all das”, haben Sie Recht.

Aber er benutzte seine Plattform, um sie alle zu verfolgen. CNN? New York Times? Gefälschte Nachrichten. Hollywood? Schwindler. Sportler? Stehen Sie für die Hymne ein und halten Sie die Politik aus den Spielen heraus! Kandidat Trump hatte keine Skrupel, diese Leute ein paar Pflöcke umzuhauen.

Die politische Elite? Lassen Sie uns ehrlich sein. Im Rückblick waren Spitznamen wie Lyin’ Ted, Liddle’ Bob und Crooked Hillary Beispiele für Trumps bestes Benehmen. Im schlimmsten Fall hatte er kein Problem damit, seine politischen Rivalen verbal in den gleichen Sumpf zu stoßen, den er zu trockenlegen versprach.

Im Jahr 2016 schien es, als ob Trump alle angriff. Aber das tat er nicht. Eine Gruppe war sicher: Potentielle Wähler.

Als Clinton andererseits von der “Hälfte der Trump-Anhänger” und dem “Korb der Bedauernswerten” sprach, sprach sie von weit mehr Menschen, als sie jemals hätte realisieren können.

Ich bin sicher, dass Clinton dachte, sie spreche von der Trump-Basis, und das tat sie auch, aber sie verrechnete sich gewaltig, denn sie sprach auch mit allen, die nicht zu 100 Prozent im Team Hillary waren. Sie sprach mit unentschlossenen Wählern, und ihre Botschaft hätte nicht klarer sein können: Wenn Sie zu Trump gehören, sind Sie bedauernswert.

Es lässt sich nicht leugnen, dass Trump 2016 einige gemeine, böse und schreckliche Dinge gesagt hat, aber wenn es eine Sache gab, die Trump-Anhänger mit 100-prozentiger Sicherheit wussten, dann, dass er seine Anhänger niemals böse beschimpfen würde.

Ich habe in meiner Radiosendung viel Stress, weil ich es nicht ertragen kann, wie Trump sich verhält. Ich falle in die Kategorie von Leuten, die sagen: “Wenn meine Kinder sich jemals so verhalten würden…”

Volle Offenlegung, ich bin kein Trump-Hasser, aber er hat mich auch nicht gerade überzeugt.

Diese Beobachtungen und meine letztendliche Enthüllung basieren auf stundenlangen Gesprächen mit den guten Menschen im Nordosten von Pennsylvania. Wenn man drei Jahre lang immer wieder “Korb der Bedauernswerten” hört, bringt einen das dazu, das zu überdenken, was man zu wissen glaubte.

Leute, die meine Radiosendung hören, sagen mir oft, sie wüssten nicht, wie ich so geduldig mit den Anrufern bin. Ich könnte lügen und sagen, es sei ein Geschenk, aber das ist es nicht, denn ich habe definitiv meine Momente.

Wenn sie passieren, erhalte ich solche Texte wie diesen: “Ich liebe es, wenn Sie auf dumme Anrufer losgehen. Es ist so lustig. Das musst du öfter machen.”

Was mich wirklich ruhig hält, ist eine echte Neugierde zu wissen, was andere Menschen denken. Wie können wir jemals die Kluft heilen, wenn wir einander nicht zuhören? Ich bin sicher, Clinton hat es geliebt, dass die Leute lachten, als sie “Korb der Bedauernswerten” sagte.

Wenn sie den Menschen außerhalb ihrer Unterstützungsblase wirklich zugehört hätte, hätte sie erkannt, wie falsch sie lag.

Wenn es um die Leute geht, mit denen ich während meiner Show spreche, sind wir nicht immer einer Meinung, und das ist in Ordnung. Wenn wir versuchen, einander Respekt zu erweisen, können wir echte Gespräche führen, und irgendwann könnten wir vielleicht anfangen, eine gemeinsame Basis zu finden.

Nützlicher Hinweis: Wenn Sie wirklich eine gemeinsame Basis mit den Menschen auf der anderen Seite des politischen Spektrums finden wollen, ist es ein guter Anfang, sie nicht als “bedauernswert” zu bezeichnen.

Vergessen Sie, was die Umfragen sagen. Vergessen Sie, was Sie über Trump and Trump-Anhänger zu wissen glauben. Clinton ist heute nicht Präsident, weil sie die Menschen als “bedauernswert” bezeichnet hat. Die Worte schneiden tief ein, und vertrauen Sie mir, wenn ich Ihnen das sage: Die Narbe bleibt.

Es steht außer Frage, dass Clinton potenzielle Wähler beleidigt hat, aber das ist vier Jahre her, und die Welt ist ein ganz anderer Ort. Damit Biden gewinnen kann, müssen die Menschen wirklich glauben, dass er sich mehr um sie kümmert als Trump.

Biden schien auf einer unaufhaltsamen Rolle zu sein, aber in den letzten Wochen dieser Wahlsaison fand die Trump-Kampagne mit dem, wie ich es nennen möchte, Nachfolger des größten Hits von 2016 namens “Lock Her Up” neuen Schwung. Er heißt “Hunter Biden”.

Wie bei jedem “Hit-Song” bin ich sicher, dass Sie “Hunter Biden” überall hören.

Plötzlich wird Joe Bidens Charakter in Frage gestellt, da er als machthungriger, von Gier getriebener, korrupter Politiker porträtiert wird. So will die Biden-Kampagne nicht in den 3. November hineingehen.

Die Wahl zu gewinnen, ist für Biden kein Slam Dunk. Wenn Sie nicht auf dem Trump Train sind, bereiten Sie sich mental auf Folgendes vor: Trump könnte wieder gewinnen.

Wenn Trump verliert, könnte es an seinem eigenen “Korb der Bedauernswerten” liegen, was ich, wie ich glaube, erst in meiner Sendung am Freitagmorgen am 30. Oktober gesehen habe.

Es lief so ab: Ich erhielt eine Textnachricht von einem Zuhörer, der ein “Demokrat auf Lebenszeit” war und 2016 für Trump stimmte. Er erzählte mir, dass sein Vater vor einigen Monaten an Komplikationen von COVID-19 gestorben sei. Am nächsten Tag, während er trauerte, schaltete er seinen Fernseher ein und hörte Trump sagen: “Sie liegen im Sterben. Das ist wahr. Und Sie – es ist, was es ist.”

Dieses Mal stimmt er für Biden.

Jason Barsky ist Moderator der Jason Barsky Show, werktags vormittags von 9.00 bis 12.00 Uhr auf WILK News Radio und RADIO.com. @jasonbarsky Twitter; [email protected]

Share.

Leave A Reply