Trump was criticized for his COVID leadership, but now things are much worse in Europe.

0

Im Laufe des Sommers kam es in den USA zu einem enormen Anstieg der Coronavirus-Fälle, wobei Staaten wie Florida, Texas und Arizona besonders hart betroffen waren. Präsident Donald Trump wurde kritisiert, weil er die Pandemie in den Augen mancher Menschen falsch gehandhabt hatte. Unterdessen sah es in Europa so aus, als hätte es eine Wende vollzogen, nachdem die meisten Länder eine Form der Abriegelung eingesetzt hatten, um die Infektionskurve abzuflachen.

Am 30. Juni sperrte die Europäische Union (EU) Reisende mit Wohnsitz in den USA, da Amerika mit einem massiven Anstieg der Fälle kämpfte. An diesem Tag wurden laut der Johns-Hopkins-Universität 46.174 Fälle gemeldet. Während dies aus Sicht der EU ein unpolitischer Schritt war, führte dies zu kritischen Artikeln auf den Seiten von Trumps Medienfeinden, wie der New York Times, der Washington Post und CNN.

Die Dinge in Europa haben sich in letzter Zeit zum Schlechteren gewendet und stehen nun der zweiten Welle des Virus gegenüber. Die Region, die die Europäische Union, den Europäischen Wirtschaftsraum und das Vereinigte Königreich umfasst, hat über 6,6 Millionen Fälle und über 215.000 Todesfälle zu verzeichnen. Die USA sind nach wie vor weltweit führend bei den Fällen (8,9 Millionen von insgesamt 45 Millionen weltweit) und Todesfällen (228.000 von 1,1 Millionen Todesfällen).

Nachdem viele europäische Bürger den Frühling unter strengen Sperren und den Sommer unter Restriktionen verbracht hatten, sagten Experten gegenüber Tekk.tv, die Menschen seien es leid geworden, sich an Richtlinien wie soziale Distanzierung und begrenzte Versammlungen zu halten.

Dies wurde durch die Wiedereröffnung von Schulen und Colleges und die Tatsache, dass die Menschen wieder die Gelegenheit zum Reisen und Essengehen nutzen, noch verschlimmert. Und da das Wetter kälter geworden ist, haben sich die Menschen mehr in geschlossenen Räumen versammelt, wo sich das Virus leichter ausbreiten kann. Am Donnerstag sagte der europäische Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Hans Kluge, bei einem Treffen mit den europäischen Gesundheitsministern, dass “Europa wieder einmal im Epizentrum dieser Pandemie steht”, berichtete Associated Press.

Laut dem Coronavirus-Fallverfolger der Financial Times hat die EU mit einer Gesamtbevölkerung von 448 Millionen Einwohnern in der vergangenen Woche täglich durchschnittlich 324,8 neue Fälle pro Million registriert, verglichen mit 210,2 pro Million in den USA.

In ihrem jüngsten wöchentlichen COVID-19-Bericht hob die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, dass die USA mit 1.381 Neuerkrankungen pro Million der Bevölkerung eine niedrigere Inzidenz von 1.381 Fällen haben als mehrere europäische Länder, darunter das Vereinigte Königreich mit 2.200 und Frankreich mit 3.330.

Die nachstehende Tabelle aus dem COVID-Tracker der New York Times zeigt eine Auswahl von Ländern in der Welt, in denen die Pro-Kopf-Rate der täglichen Neuerkrankungen hoch ist und über der der USA liegt.

Land

Tagesdurchschnitt der letzten 7 Tage (Abruf vom 29. Oktober)

Pro 100.000

Tschechische Republik

12,585.40

118.4

Belgien

13,414.70

117.4

Frankreich

39,673

59.2

Niederlande

9,585.90

55.6

Spanien

18,744

40.1

Polen

13,781.40

36.3

Italien

20,016.90

33.1

VEREINIGTES KÖNIGREICH

21,863.70

32.9

Österreich

2,869.60

32.4

Vereinigte Staaten

75,561

22.8

Diese Momentaufnahme täuscht jedoch über das Gesamtbild hinweg, denn während Europa einen Sommer relativer Kontrolle über das Virus genoss, kämpfte Amerika darum, seine rollenden durchschnittlichen täglichen Fallzahlen zu unterdrücken, die weit über denen lagen, die bis zu diesem jüngsten Anstieg in Europa zu beobachten waren.

Wie aus der nachstehenden Statista-Grafik ersichtlich ist, haben Maßnahmen wie Sperren den rollenden Durchschnitt der Fälle in den Sommermonaten nach einem Anstieg der Fälle im frühen Frühjahr, als das Coronavirus zum ersten Mal in europäische Länder eindrang, gesenkt, bevor sie im Spätsommer und Herbst wieder angestiegen sind.

Im Gegensatz dazu waren die USA nicht in der Lage, die durchschnittliche Zahl der täglichen Fälle signifikant zu senken, was teilweise erklärt, warum die Gesamtzahl der Fälle und Todesfälle weltweit am höchsten ist.

Trumpf in der Schuld?

Sollte angesichts dieser Tendenzen der Gedanke, dass Präsident Donald Trump die Reaktion der USA auf die Pandemie vermasselt hat, überdacht werden? Ist der Versuch, die Übertragung zu stoppen, ein verlorenes Spiel?

Der Stabschef des Weißen Hauses, Mark Meadows, sagte kürzlich in einem Interview, dass die USA die Ausbreitung des Virus nicht kontrollieren, sondern sich vielmehr auf die Eindämmung konzentrieren werden. Da nur noch wenige Tage bis zu den Wahlen im Jahr 2020 verbleiben, könnte diese Darstellung für einen Präsidenten nützlich sein, den die Wähler nach seiner Reaktion auf die COVID-19-Pandemie beurteilen werden.

Es ist nicht möglich, einen direkten Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln zwischen den USA und Europa anzustellen, wobei der eine ein Land mit einer föderalen Regierung und der andere ein Kontinent von Nationen ist. In Europa ist jedoch eindeutig eine höhere Infektionsrate zu verzeichnen.

“Auf einer Ebene sprechen die Wiederauferstehungen in Europa für die inhärente Herausforderung, eine ansteckende Infektion wie SARS-CoV-2 [das Coronavirus]zu kontrollieren und unter Kontrolle zu halten”, sagte Ranu S. Dhillon von der Division of Global Health Equity am Brigham and Women’s Hospital der Harvard Medical School.

Im vergangenen Monat sagten Experten gegenüber Tekk.tv, dass die USA die Pandemie in einzigartiger Weise falsch gehandhabt hätten, wobei Probleme von Anfang an die Fähigkeit des Unternehmens behindert hätten, das Virus unter Kontrolle zu bringen. Im Gegensatz zu anderen Ländern führten die USA keine landesweite Abriegelung ein, sondern überließen es den Gouverneuren der Bundesstaaten, Ausbrüche individuell zu behandeln.

Experten sagten jedoch gegenüber Tekk.tv, dass die Tatsache, dass es in Europa schlechter steht als in den USA, kein Beweis dafür ist, dass Trumps Ansatz für COVID-19 der richtige war. Vielmehr sagen sie voraus, dass die USA Europa bald in Bezug auf die Fall- und Todesraten überholen werden, da es auf Bundesebene weiterhin an Maßnahmen mangelt.

Die USA schafften es nicht, ihre erste Welle von Fällen abzuflachen und zu unterdrücken, um in eine zweite Welle einzutreten, so Dr. Anthony Fauci, Mitglied der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses.

Am Donnerstag verzeichneten die USA mit 88.521 Fällen die bisher höchste Zahl von Coronavirus-Fällen an einem Tag. Im Oktober verzeichneten 29 Bundesstaaten mindestens ein Rekordhoch an Neuinfektionen, wie das Johns Hopkins-Coronavirus-Dashboard zeigt.

Dr. Ashish Jha, der Dekan der Brown University School of Public Health, sagte am Dienstag gegenüber CNN, dass er nicht überrascht wäre, wenn die USA im Durchschnitt 100.000 Fälle pro Tag erreichen würden.

Am Mittwoch sagte Dr. Scott Gottlieb, ehemaliger Kommissar der U.S. Food and Drug Administration, gegenüber CNBC, dass die USA “auf einer Flugbahn sind, die Europa sehr ähnlich sieht, wenn wir in den Monat November eintreten, daher denke ich, dass die Dinge sich verschlechtern werden”.

Die Leistung Europas “entlastet Trump keineswegs”, sagte Dr. Charles Holmes, Direktor des Center for Innovation in Global Health an der medizinischen Fakultät der Georgetown University. “Er hat es versäumt, eine nationale COVID-Reaktion anzuführen und Maßnahmen zur öffentlichen Gesundheit mit gesundem Menschenverstand zu politisieren, und als Konsequenz daraus. Während viele Europäer in den Sommermonaten mit weniger Einschränkungen leben konnten, wurden viele Amerikaner aufgrund der hohen Übertragungsraten in vielen Staaten in eine Art Schwebezustand versetzt, in dem sie, auch wenn sich ihre Wohnorte öffneten, in vielen Fällen unsicher waren und ihre Krankheitsrisiken hoch blieben. Tekk.tv hat das Weiße Haus um Stellungnahme gebeten.

Ein Sprecher des US-Gesundheitsministeriums sagte gegenüber Tekk.tv, die USA befänden sich “aufgrund der Maßnahmen der Trump-Administration zur Erhöhung der PSA und anderer medizinischer Hilfsgüter, der Fortschritte bei den Tests, der Umsetzung von Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit bei gleichzeitiger sicherer Wiedereröffnung unserer Wirtschaft und der Entwicklung neuer lebensrettender Behandlungen an einem viel besseren Ort als vor der Pandemie”. Der Sprecher sagte, dass die USA bei den Tests schneller als die Welt seien und Fortschritte bei Impfstoffen und Therapeutika gemacht hätten.

Reaktion auf eine Pandemie

“Die eigentliche Frage sollte sein, was wir dagegen [gegen die Verbreitung des Coronavirus]unternehmen”, sagte Peter Drobac, Arzt und Spezialist für Infektionskrankheiten und öffentliche Gesundheit an der Saïd Business School der Universität Oxford, Großbritannien.

“Europa reagiert darauf, wenn auch zu langsam und vorsichtig. Die USA hingegen sind in einem Kreislauf von politischer Lähmung und Verleugnung gefangen”. Die USA “könnten sehr bald ihren Spitzenplatz zurückerobern”, sagte er.

Um zu demonstrieren, was Drobac als die langsame Reaktion einiger Länder bezeichnete, kündigte Frankreich am Mittwoch einen vierwöchigen Lockdown an, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte es laut WHO in der vergangenen Woche bereits über 200.000 Fälle gemeldet, nach einem Sommer, in dem die täglichen Fälle in die Hunderte gingen.

Im Vereinigten Königreich wurden seit Anfang Oktober über 10.000 Infektionen pro Tag gemeldet, die in der vergangenen Woche um 30 Prozent zugenommen haben. Aber erst Mitte Oktober wurde ein stärker lokalisiertes, abgestuftes System von Restriktionen eingeführt.

Obwohl die Pandemie eine einzigartige Herausforderung darstellt, haben führende Politiker sowohl in den USA als auch in Europa ihre Bürger in gewissem Maße im Stich gelassen, sagten Experten. Länder wie Taiwan, das nur 550 Fälle und 7 Todesfälle zu verzeichnen hat und am Donnerstag 200 Tage ohne einen lokal übertragenen Coronavirus-Fall markierte, beweisen, dass es möglich ist, das Coronavirus daran zu hindern, eine Bevölkerung zu zerreißen.

Experten sagten zuvor gegenüber Tekk.tv, dies sei dadurch erreicht worden, dass man das Virus ernst nahm, als der Ausbruch in China begann, und sich auf eine mögliche zukünftige Pandemie nach dem SARS-Ausbruch 2003 vorbereitete,

“Es gibt eine Reihe von Ländern, die – mit unterschiedlichen Strategien, die auf ihre sozialen, politischen und kulturellen Gegebenheiten zugeschnitten sind – die Pandemie mit minimalen Auswirkungen auf ihre Wirtschaft in Schach gehalten haben und nun wieder ein fast normales Leben führen”, sagte Dhillon.

“Vietnam, China, Taiwan, Neuseeland, Singapur und Südkorea zum Beispiel haben dazu eine unterschiedliche Kombination aus Restriktionen, sozialer Distanzierung, aggressiven Tests und Kontaktverfolgung eingesetzt.

Die Rückkehr zu den Sperren ist daher in vielerlei Hinsicht ein Zeichen des Scheiterns. Seit Beginn der Pandemie drängte die Weltgesundheitsorganisation die Länder, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, indem sie diese Fähigkeiten schaffen und aufbauen und Sperren nur dazu nutzen, Zeit zu gewinnen, um präzisere und gezieltere Maßnahmen umzusetzen, die die Übertragung stoppen und Leben retten.

Prof. Steven Van Gucht, ein Virologe bei Sciensano, dem nationalen Institut für öffentliche Gesundheit Belgiens, sagte dazu, dass die Weltgesundheitsorganisation die Ausbreitung des Coronavirus durch die Schaffung und den Aufbau dieser Fähigkeiten eindämmen müsse: “Insgesamt warteten die Regierungen [in Europa]aufgrund des öffentlichen Drucks und wirtschaftlicher Anreize zu lange mit der Verhängung strengerer Maßnahmen, da sie davon ausgingen, dass wir einen möglichen Anstieg der Fälle durch sanftes Drehen an den Restriktionsrädern kontrollieren könnten, aber dieses sanfte Drehen muss zu einer Notbremse werden”.

Auf die Frage nach den europäischen Ländern, die es versäumt haben, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, sagte Dr. Amesh A. Adalja, Senior Scholar am Johns Hopkins Center for Health Security, gegenüber Tekk.tv: “Jedes Land, das sich auf eine Abriegelung verließ und nicht die Infrastruktur des öffentlichen Gesundheitswesens aufgebaut hat, um eine nachhaltige Test-, Rückverfolgungs- und Isolationsstrategie durchzuführen – was wahrscheinlich bis zu einem gewissen Grad alle bedeutet”.

Während sowohl die USA als auch Europa auf einen unbestreitbar schwierigen Winter zusteuern, der von den gleichen unnötigen Todesfällen und Leiden geprägt sein wird, die sie bereits in ihren Frühlings- und Sommermonaten erlitten haben, verlassen sich ihre Bürger darauf, dass die Anführer aller Couleur endlich aus ihren Fehlern der Vergangenheit lernen.

Share.

Leave A Reply